12 von 12 im Januar 2023 – ein Blick hinter die Kulissen des ifapp

You are currently viewing 12 von 12 im Januar 2023 – ein Blick hinter die Kulissen des ifapp

„12 von 12“ ist eine alte Blogging-Tradition. Am 12. Tag eines Monats wird in Blogs auf der ganzen Welt mit 12 Bildern ein Tag dokumentiert. Und jetzt auch am ifapp ­čÖé Die deutschsprachigen Artikel sind alle auf dem Blog Drau├čen nur K├Ąnnchen gesammelt. Klick mal rein, es ist ein spannender Einblick in die Welt von anderen. Wie eine gro├če Sozialstudie.

Am 12. Tag des Monats bekommt das ganz normale Tagesgeschehen einen neuen Fokus. So wird aus einem unspektakul├Ąren Tag pl├Âtzlich ein ganz besonderer, denn durch die Suche nach Fotomotiven wird die Aufmerksamkeit auf das kleine Gl├╝ck im Alltag gelenkt.

In diesem Blogartikel nimmt Djuke dich mit durch ihren Tag am ifapp


Der 12. Januar 2023 ist ein Donnerstag. Das Wetter in Berlin ist ein Mix aus monatsangemessenem Mausgrau, Bleigrau, Blaugrau und Aussicht auf Nieselregen. Eigentlich arbeite ich an solchen Tagen am liebsten von zu Hause. Aber erstens habe ich einen Coaching-Termin im ifapp und fahre ohnehin ins B├╝ro. Zweitens ist in der H├Ąlfte meiner Wohnung der Strom ausgefallen (…┬ál├Ąngere Geschichte. Nur so viel: ich kann nichts daf├╝r!). Im K├╝chen-Office arbeitet es sich nur suboptimal, deswegen fahre ich schon vormittags in die Belziger Stra├če.

Komm mit mir durch den Tag ÔÇô ich zeige dir unter anderem, in wie vielen Kleinigkeiten sich NLP in meinem Alltag wiederfindet. Ich war selbst ein bisschen erstaunt.

12 von 12 im Januar 2023: Tageslichtwecker

#1 von 12 – Mein Tageslichtwecker tut, was er tun soll. Trotzdem bedaure ich erstmal sehr, dass ich ihm diesen Auftrag gegeben habe… Dann erinnere ich mich daran, was ich eigentlich morgens als erstes denken m├Âchte: „In diesem Moment ist alles so, wie es sein soll.“

Ich lasse diesen Gedanken im Kopf kreisen und merke, wie sich dabei im ganzen K├Ârper eine heitere Ruhe in mir ausbreitet. Wenn es keinen Unterschied zwischen IST und SOLL gibt, dann gibt es nichts zu tun – zumindest in diesem einen, kostbaren Moment. Ich liege im Bett, atme und bin genug. Wie sch├Ân!

12 von 12 im Januar 2023: Fitness-Video

#2 von 12 – Nach dem Aufstehen ist Schluss mit Ruhe. Ich bin seit Jahren Mitglied in einem Online-Gym (jaha, sogar schon vor dem Virus mit C, das uns alle digitalisiert hat) und heute steht „Blissful Flow“ auf dem Programm. Das Krafttraining am Anfang bekomme ich gut hin, aber die zweite H├Ąlfte ist yoga-lastig und bringt mich zum Verzweifeln. Das geht mir alles viel zu schnell, von Flow keine Spur. Ich ├Ąrgere mich ├╝ber mich selbst, ich ├Ąrgere mich ├╝ber die Trainerin und bin drauf und dran, es f├╝r heute sein zu lassen.

Aber – NLP hilft. „Wenn etwas nicht funktioniert, mach was anderes!“ Da ich ohnehin schon in Sportklamotten auf der Matte liege, beschlie├če ich, einfach mein eigenes Programm zu machen. Ich nehme das Tempo raus, ignoriere 90 Prozent der Anweisungen im Video und dehne und strecke mich ausgiebig. Warum bin ich da nicht fr├╝her drauf gekommen?

12 von 12 im Januar 2023: Porridge auf dem Herd

#3 von 12 – Fr├╝hst├╝ck! Heute mache ich Porridge. Seit der Master-Ausbildung ist in meinem Porridge immer eine Zutat drin, die mich an die besondere Zeit im Camp erinnert. Klassischer gustatorischer Anker ­čśÇ Wenn du wei├čt, was es ist: Pssssst! Nicht verraten!

12 von 12 im Januar 2023: Morgenritual

#4 von 12 – W├Ąhrend der Porridge auf dem Herd k├Âchelt, trinke ich meinen allerersten Tee des Tages am weit ge├Âffneten Fenster. Es ist jeden Tag derselbe Innenhof, ich entdecke trotzdem immer etwas Neues. Heute: die ersten gr├╝nen Knospen am Geb├╝sch direkt vor meinem Fenster. Und ich h├Âre einen Specht klopfen.

Ich mache dieses kleine, mir sehr lieb gewordene Ritual ├╝brigens erst, seitdem ich NLP kenne. Vorher habe mich viele Jahre dar├╝ber ge├Ąrgert, dass ich keinen Balkon habe und deswegen nicht drau├čen fr├╝hst├╝cken kann. Irgendwann hab ich die Perspektive gewechselt. Weg von dem, was nicht m├Âglich ist (weil kein Balkon da ist), hin zu dem, was stattdessen m├Âglich w├Ąre (Fl├╝gelfenster weit aufrei├čen und auf die Fensterbank setzen).

12 von 12 im Januar 2023: Park am Rathaus Sch├Âneberg

#5 von 12 – Es ist zwar grau, aber trocken. Und 9 Grad warm. Bestes Fahrradwetter! Auf dem Weg zum ifapp halte ich immer kurz auf der Br├╝cke am Rudolf-Wilde-Park an. Aus mir unerkl├Ąrlichen Gr├╝nden kann ich mich an diesem Ort aufladen. Was immer ich brauche, nach der kurzen Pause dort ist mehr davon da. Au├čerdem mag ich den Blick. Es gibt immer was zu entdecken. Heute: sehr aufgeregt schnatternde Enten. Was die sich wohl zu erz├Ąhlen hatten?

12 von 12 im Januar 2023: ifapp von au├čen

#6 von 12 – Das ifapp von au├čen. In der w├Ąrmeren Jahreszeit ist die Bank einer meiner Lieblingspl├Ątze. Da habe ich schon viele gute Gespr├Ąche gef├╝hrt.

12 von 12 im Januar 2023: Arbeitsplatz im ifapp

#7 von 12 – Es ist 11 Uhr, ab geht’s an den Schreibtisch. Ich mache ein paar Dinge an der ifapp-Webseite, bearbeite E-Mails, bereite mich auf zwei Termine vor und dann noch so dies und das. Zwischendrin schneit B├Ąrbel kurz ins B├╝ro rein, unter anderem um Moderationsmaterial zu bestellen, das in Coachings und Trainings viel verbraucht wird.

Wir verquatschen uns, und schon muss sie wieder los. Schneller als ich daran gedacht habe, dass ich ja auch ein Foto h├Ątte machen k├Ânnen. Naja. Klick einfach hier, da kannst du B├Ąrbel sehen. Als ausgleichende Gerechtigkeit ist mir dasselbe auch mit Sascha passiert (also, das mit dem Nicht-Foto), denn auch der war heute im B├╝ro.

12 von 12 im Januar 2023: Mittag im Caf├ę

#8 von 12 – Sp├Ątes Mittagessen in einem der vielen Caf├ęs auf der Akazienstra├če. Ich bestelle Eier mit Senfso├če. Lecker, trotzdem ohne Foto. Die Inneneinrichtung ist deutlich interessanter als mein Teller. Err├Ątst du, wo das ist?

12 von 12 im Januar 2023: Gem├╝tliches Sofa im ifapp

#9 von 12 – Ohne Senfso├če, aber mindestens so bequem wie das Caf├ę aus der Mittagspause: die Couch im ifapp. Die Gem├╝tlichkeit in unseren R├Ąumen ist ├╝brigens kein Selbstzweck. Nat├╝rlich wollen wir, dass alle im ifapp bequem sitzen, aber es geht um mehr: Nur wer sich sicher und geborgen f├╝hlt, ist in der Lage, sich zu ver├Ąndern – und Ver├Ąnderungen anzusto├čen, ist das Ziel unserer Coachings und Trainings.

12 von 12 im Januar 2023: Coachingraum

#10 von 12 Am sp├Ąten Nachmittag gebe ich ein Coaching und bereite den Raum vor: ein Klemmbrett f├╝r Notizen, ein Stapel bunte Bodenanker, drei dicke Marker. Die St├╝hle in die richtige Position r├╝cken. Taschent├╝cher bereit stellen (lieber haben als brauchen!). Es fehlt noch: Wasser. Und Licht! Letzteres l├Ąsst sich nur leider nicht in der Menge beschaffen, wie ich es gern h├Ątte.

Mir fehlt das Licht im Winter so sehr, und im Januar f├Ąngt es an, dass ich mir jeden Tag mehr den Fr├╝hling ein bisschen mehr herbeiw├╝nsche.

12 von 12 im Januar 2023: Aufkleber "Angry People Need Love"

#11 von 12 Angry people need love! Das ist nicht nur die Ein-Satz-Zusammenfassung der Teile-Arbeit im NLP, sondern auch das Motto einer lieben Freundin von mir, weswegen sie diesen Aufkleber gestaltet hat. Ich mag den Spruch auch, daher h├Ąngt er bei mir an der Pinnwand. Wir haben uns ├╝brigens ├╝bers ifapp kennengelernt ­čśÇ

Meine Freundin ruft mich an, um unsere Samstags-Verabredung zu planen. Sie hat ein Auto, ich brauche einen neuen Schreibtischstuhl. Und hoffe im gro├čen schwedischen M├Âbelhaus f├╝ndig zu werden, das ihr alle kennt. Mir graut’s ein bisschen vor dem Trip, weil ich mich wirklich ungern in den dort zu erwartenden Menschenmassen bewege. Aber einen Stuhl w├╝rde ich vor dem Kauf schon gern test-sitzen. Immerhin bin ich bei dem Ausflug in bester Gesellschaft! Dann geht es gleich viel einfacher.

12 von 12 im Januar 2023: Abendessen

#12 von 12 – Ich hatte so Hunger, dass nur noch ein Rest der zweiten Stulle ├╝brig ist, bevor ich daran denke, dass Foto Nr. 12 f├╝r heute noch fehlt. Da hab ich wohl vergessen, meine Ressourcen rechtzeitig wieder aufzuf├╝llen. Das NLP-Element auf diesem Bild ist… das gr├╝ne Zeug auf dem Brot. Das ist die Rest-Minze, die letztes Wochenende bei der Practitioner-Ausbildung ├╝brig geblieben ist.

Over & Out. Ich hab Feierabend!


Das war der Blick hinter die Kulissen des ifapp. Hat es dir gefallen? Lass uns gern einen Kommentar da!

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

  1. Nicole

    Ein sch├Âner Einblick in deinen Tag, liebe Djuke. Und ich bin neidisch auf eure tollen Sitzecken, die sehen so toll bunt und gem├╝tlich aus.
    Jetzt dr├╝cke ich die Daumen, dass dein stro. Zuhause bald wieder funktioniert.
    Sch├Ânes Wochenende!
    LG Nicole

    1. ifapp

      Liebe Nicole,
      selbstverst├Ąndlich bist du in unserer Sitzecke herzlich willkommen, wenn es dich mal wieder nach Berlin verschl├Ągt!
      LG, Djuke

  2. Petra

    So eine sch├Âne Idee, den Wochenr├╝ckblick mit der NLP ÔÇô Perspektive zu machen. Dieser kleine Einblick in dein Leben ist sehr interessant.

    Ifapp kam mir so bekannt vor und als ich den Namen Sascha gelesen habe, ist es mir wieder eingefallen: w├Ąhrend meiner NLP -Trainer- und -Coach ÔÇô Ausbildung war ich jeweils einmal am ifapp in Berlin. ­čśŐ Ist schon lange her, war aber sehr sch├Ân.

    Liebe Gr├╝├če nach Berlin
    Petra

    1. ifapp

      Liebe Petra,
      ich mag das Format „12 von 12“ auch gern – sowohl selbst besonders aufmerksam durch den Tag zu gehen, als auch von anderen zu lesen, wie sie den Tag verbracht haben.
      Und: Wie sch├Ân, dass dir das ifapp in so guter Erinnerung geblieben ist!
      LG, Djuke

  3. Meike

    Bester Aufkleber EVER! Es hat sehr viel Spa├č gemacht den Beitrag zu lesen. Weiter so und Gl├╝ckwunsch zum Ifapp-Beitritt!

  4. Elke

    Liebe Djuke,
    ein sch├Ânes „12 von 12“. Du hast ich gleich ganz oben gekriegt, bei den „monatsangemessenen“ Graut├Ânen. Eine gro├čartige Formulierung :-). Und eine so gute Idee, das alles auf NLP zu beziehen. ich werde auf jeden Fall weiter bei dir mitlesen.
    Liebe Gr├╝├če
    Elke

    1. ifapp

      Liebe Elke,
      wie sch├Ân, dass du Freude hattest, mit mir durch meinen Tag zu gehen. Ich hab dich gern mitgenommen ­čÖé
      Eine der h├Ąufigsten Fragen, die ich zum NLP bekomme, ist: „Wof├╝r ist das eigentlich gut?“ Deswegen hatte ich die Idee, einen Tag lang mal ganz besonders darauf zu achten, wie viel NLP in meinem Alltag steckt.
      Liebe Gr├╝├če, bis bald! Djuke

Schreibe einen Kommentar